Mag(net)ic View

Nanopartikel mit Magnetfeldern sichtbar werden lassen

Allgemeine Informationen

Näher können die Teilnehmer_innen der aktuellen Forschung zur medzinischen Bildgebung kaum kommen. In diesem Workshop stellt das LILa interssierten Oberstufenschüler_innen nicht nur die theoretischen Grundlagen für das präklinische Verfahren Magnetic Particle Imaging (MPI) vor. Sie lernen am vormittag auch selbst mit Hilfe von Simulationen wie Magnetfelder zueinander ausgerichtet werden müssen um Bildgebung damit zu betreiben und prakisch am Nachmittag mit dem eigenen Magnetfeld-Aufbau wie dieses bildgebende Verfahren technisch realisiert werden kann. Zum Abschluss des Workshops darf die Gruppe noch einen Blick hinter die Labortüren wagen, hinter denen gerade die ersten MPI-Scanner entstehen.

Zielgruppe

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die Interesse an ingenieurwissenschaftlichen und technischen Fragestellungen im Bereich Medizin mitbringen.

Anmeldung

Aufgrund der limitierten Platzanzahl, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung. Eine Gruppenanmeldung ist nicht möglich! Die Anmeldung mit dem vollständig ausgefüllten Anmeldeformular kann per E-Mail, Post oder Fax erfolgen. Die Belegung der Plätze läuft nach dem „first-come, first-served“-Prinzip ab und richtet sich nach dem Eingang der Einzelanmeldungen.

Das Anmeldeformular und die Informationen und Vereinbarung zu Versicherungs- und Haftungsfragen finden Sie auf unserer Downloads-Seite.

Programm

8:30 - 12:30 12:30 - 13:30 13:30 - 16:00
Theorie,
Software-Einführung
Mittagessen
in der Mensa
Praktischer Aufbau des MPI-Models (selbstständig) Besichtigung MPI-Labor

Kleiner Einblick in das Thema

Winzige Nanopartikel können genutzt werden um Informationen über den menschlichen Körper zu gewinnen. Dazu werden die Nanopartikel mit magnetischen Feldern angeregt. Die physikalischen Eigenschaften der Partikel bewirken, dass diese mit einem speziellen Signal antworten. Durch einen sogenannten feldfreien Punkt (FFP) kann man nun zusätzlich Informationen darüber gewinnen wo im Körper sich diese Partikel befinden. So lassen sich verschiedenste Informationen über Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers Bestimmen. Im Workshop Mag(net)ic View wird anhand von Simulationen gezeigt wie man solche Magnetfelder erzeugt und wie diese sich verhalten. Anschliessend wird mittels eines kleinen Aufbaus das Funktionsprinzip der Magnetpartikelbildgebung gezeigt.